Der Grüne Mann

Der grüne Mann, The Green Man (Jack the green , wie er seit „Lady Raglan“ genannt wird, bzw. durch Sie wurde der Name populär, im deutschen oft „Grüner Mensch“ oder „Blattgesicht“ genannt, ist eine uralte Darstellung eines Archetypen, wie er an ganz vielen Kathedralen zu sehen ist und in vielen volkstümlichen Bräuchen vorgekommen ist (bzw. noch vorkommt). Eine archetypische Darstellung des Grünen Mannes kann die unabhängig von Vergangenheit zu verschiedenen Zeitabschnitten und Orten in Erscheinung treten. Dazu gehören die Schlange, der Drache, die Große Göttin und der heilige Baum.

Ein Urbild das dem am nächsten kommt, ist die Schlange, die sich in den Schwanz beißt. Es ist ein Symbol für Zeit und Ewigkeit – wenn man den Grünen Mann verstehen will, ist das Thema wichtig, (Die Schlange ist das Symbol der Wiedergeburt geworden, weil sie in regelmäßigen Zeitabständen ihre Haut abstreift.)

Aus der Vereinigung der beiden Gegensätze, dem Himmelsgott und der Erdenmutter geht ein junger Gott hervor, der immer wieder geopfert wird, in die Unterwelt hinabsteigt und immer wieder geboren wird. Das ist der Archetyp des Grünen Mannes.

Anderson S27

Er ist Sohn geliebter und Wächter der großen Gottin.

Der Grüne Mann ist ein Archetyp, der in der Geschichte immer wieder auftaucht und verschwindet. Erste Spuren führen in sehr alte Zeiten zurück.